Steuerliche Vorschriften müssen bei der Modellgestaltung beachtet werden. Zudem müssen bei den verschiedenen Modellen die Vorschriften des Gesellschafts-, Handels und Steuerrecht aufeinander abgestimmt werden.

Bilanzierung

Die Auswirkungen von Kapitalbeteiligungen von Mitarbeitern auf die Bilanz können ganz unterschiedlich sein und differenziert gestaltet werden.

Neben den klassischen Beteiligungen mit Eigenkapitalcharakter, wie z.B. echte gesellschaftsrechtliche Beteiligungen (z.B. GmbH-Anteile), können auch Beteiligungen angeboten werden, die bilanziell als Eigenkapital gelten, bei denen die jährlichen Zahlungen an die Mitarbeiter gleichwohl steuerlich als Betriebsausgaben abziehbar sind.

Steuerliche Förderung

Mitarbeiterbeteiligungen können steuerlich gem. § 3 Nr. 39 EStG pro Jahr bis zu 360 € gefördert werden (steuerfreie Leistung des Arbeitgebers). Dies kann auch durch eine Entgeltumwandlung gestaltet werden. Falls es sich um eine zusätzliche Leistung handelt, kann der Betrag auch ohne Sozialabgaben gezahlt werden.